Die UW-Umfrage zur zweiten Röhre

| Sa, 07. Nov. 2015

Ja oder Nein? Diese Frage stellt sich am 28. Februar 2016 zur zweiten Röhre. Ein erster Stimmungstest bietet die Online-Umfrage des «Urner Wochenblattes».

Soll am Gotthard eine zweite Röhre gebaut werden?

Ja, sicher!
38% (738 Stimmen)
Nein, sicher nicht!
52% (1010 Stimmen)
Ja, aber vierspurig betrieben (analog Seelisbergtunnel)
10% (190 Stimmen)
Gesamtstimmen: 1938

«Die Stimmung ist gekippt». – «Uri bleibt bei der zweiten Röhre standhaft bei seinem Nein.» Befürworter und Gegner der zweiten Röhre sehen sich in Medienmitteilungen, Voten und Leserbriefen jeweils in Uri in der Mehrheit. Klarheit über die Haltung Uris wird wohl erst der 28. Februar 2016 bringen. Hier schon mal ein erster Stimmungstest. Geben Sie bis Dienstagmittag, 10. November, ihre Stimme ab!

Kommentare

Ja, zur zweiten Röhre
Ja, ohne wenn und aber.
Urnerinnen und Urner, wollt ihr im Ernst euer wertvollstes Kulturland mitten in der Talgenge durch einen riesigen Bahnverladeterminal verbauen? Sicher nicht! Deshalb ein klares Ja zur 2. Gotthardröhre.
Ja zur zweiten Röhre am Gotthard , gibt in Uri wirklich solche Blauäugigen Menschen , die glauben die Urner Wirtschaft könne eine Schliessung des Gotthardtunnels ohne schmerzliche Einbussen und noch mehr Arbeitslose überstehen ? Was träumen diese Menschen in der Nacht ?
BRAVO Herr Büeler, ich habe die Urner auch schon gerüttelt, sie sollen doch endlich wach werden und vernünftig entscheiden. Sie haben ja sicher gehört, auch der Regierungsrat schläft noch. 2. Röhre abgelenht.(UW vom 7. 11.2015) Kleiner Hinweis: Bundesrat Hürlimann hat bei der Eröffnung 1980 klar gesagt, nimmt der Verkehr zu, ist eben zweit Röhre zu bauen. Dieser BR wahr eben weitsichtig.
Ja, unbedingt! Alle Argumentationen für eine 2. Röhre stehen unter einem langfristigen und nachhaltigen Aspekt. Für die Region macht das absolut Sinn, wirtschaftlich sowie ökologisch. Thema Kosten: Die Nutzer sind gerne bereit etwas mehr dafür zu bezahlen.
Ja, ich bin für den Bau einer zweiten Röhre. Die Bewohner des Oberlandes und Urserentales werden bei einem Nein total vergessen. Der Verkehrskollaps ist vorprogrammiert.
Sicher braucht es eine zweite Röhre. Autoverlad in Göschenen, wo soll da der Stauraum sein, etwa auf der Autobahn ? Dann Zwangsableitung durch die Schöllenen über den Pass ?
Ja, ich persönlich unterstütze den Bau einer zweiten Gotthardröhre.
Ja, ich bin aus Sicherheitsgründen unbedingt für eine 2. Gotthardröhre
Ja, ich bin für den Bau einer zweiten Gotthardröhre.
aus Sicherheitsgründen braucht es eine zweite Röhre.
Ja, ich bin für die zweite Röhre. Wir können doch nicht bei jeder Sanierung einen Verladebahnhof bauen! Weitsicht und nicht Kurzsicht ist jetzt gefragt.
Ja, ohne wenn und aber.
Ja ich bin für eine zweite Röhre. Gegenverkehr in einem sooo langen Tunnel ist einfach absurd und gefährlich!
Absolut bin ich für eine zweite Gotthardröhre. Aus Sicherheit, aus Vernunft und für die Zukunft!
Ja, ich bin für den Bau einer zweiten Gotthardröhre.
Nein, ich bin aus Vernunft gegen eine 2. Röhre. Hier wird Geld sinnlos verlocht, ohne grossen Nutzen: der Stau bleibt, Mehrverkehr führt zu noch mehr Unfällen.
Wir müssen einen Tunnel sanieren und den durchgehenden Verkehr während der Bauzeit sicherstellen. Am vernünftigsten und nachhaltigsten ist das mit einer zweiten Röhre zu bewerkstelligen. Geld wird mit den vielen temporären Verladeanlagen verschleudert.
Das Einsparen von 3 Milliarden - oder 3'000 Millionen - Franken, welches eine 2. Röhre mehr kosten würde, empfinde ich eigentlich nicht als 'Geld verschleudern' oder 'unnachhaltig'.
Es braucht unbedingt eine zweite Röhre, die zweispurige bestehende Tunnel war von Anfang an ein " Geburtsfehler" !
Ja es braucht eine zweite Gotthardröhre! Unbedingt!
Aus Sicherheitsgründen
Ja, ich bin aus Sicherheitsgründen ebenfalls für eine zweite Gotthardröhre
Ja. Ich bin für eine 2. Gotthardröhre. Aber analog Seelisberg Tunnel. Danach bitte Tunnelgebühren einführen.
Sicherheit? Das schreibt die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) in ihrem Bericht zum Gotthard: "Die Betrachtung der gesamten Transitstrecke (Basel-Chiasso) zeigt, dass bereits ein Mehrverkehr von 3 % resp. 500 Fahrzeuge/Tag im Gotthard-Strassentunnel den durch die zweite Röhre erzielten Sicherheitsgewinn aufheben würde."
Diese Beurteilung beruht auf einer falschen Interpretation des BfU Berichtes. Mit der zweiten Gotthardröhre werden nämlich die meistens tödlichen Frontalkollisionen ein für allemal verhindert. Dies auch bei einer Verkehrszunahme um 100 %. Also hört bitte auf mit diesem Chabis.
Das ist das Originalzitat aus dem bfu-Bericht. Da ist nichts falsch interpretiert.
und ist trotzdem nicht richtig. Gutachten hin oder her. Es gibt bei richtungsgetrenntem Verkehr in einem Tunnel keine Frontalkollisionen mehr. Vielleicht sollte man weniger auf Gefälligkeitsgutachten abstellen vielmehr auf den gesunden Menschenverstand.
Ja,ich bin aus Sicherheitsgründen für eine zweite Gotthardröhre. Die Baustelle 1980 hätte mann nicht abräumen dürfen,und mit der zweiten Röhre Beginnen. Das ganze Theater hätten wir nicht und das ganze viel billiger!!!
Ja; ich bin für eine zweite Gotthardröhre; und zwar analog dem Seelisbergtunnel. Begründung: - Sicherheitsaspekt - Ich will weniger Stau - Ich will keinen Verladeterminal (Verlust von Kulturland)
Ja, ich bin für den Bau einer zweiten Gotthardröhre. Der Bau der zweiten Gotthardröhre ist schon seit Jahren nicht zuletzt betreffend Sicherheit überfällig.
Ja, ich bin für den Bau einer zweiten Gotthardröhre.
Ja, ich bin aus Sicherheitsgründen für eine zweite Gotthardröhre

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses