Projektänderung für Gondelbahnen liegt auf

| Fr, 13. Nov. 2015

Die Achtergondelbahn Andermatt–Nätschen soll nicht beim Bahnhof, sondern auf dem Kasernenplatz gebaut werden. Ein Projektänderungsgesuch ist gestellt.
 

 

Zwei Achtergondelbahnen sollen dereinst 2400 Personen pro Stunde von Andermatt auf den Gütsch befördern können. Der Baustart der Anlagen ist 2016 geplant. Im Amtsblatt ist nun ein Projektänderungsgesuch für die beiden Gondelbahnen publiziert. Die grösste Änderung betrifft die Talstation der Anlage Andermatt–Nätschen. Diese soll nicht wie ursprünglich geplant direkt beim Bahnhof, sondern beim Zeughaus (unser Bild) gebaut werden. «Die Idee, die Talstation direkt beim Bahnhof zu bauen, war zwar schön, ist aber nicht umsetzbar», so Projektleiter Peter Furger. Diese Verschiebung löse gleich mehrere Probleme, die beim ursprünglichen Projekt aufgetreten wären.  

Martina Tresch-Regli          

Mehr dazu in der Ausgabe vom Samstag, 14. November 2015.

Auf dem Platz zwischen Zeughaus und Versorgungsgebäude der Armee soll die Talstation der Achtergondelbahn Andermatt–Nätschen zu stehen kommen. Foto: Tobias Gisler

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses