Regierung hält an Nein zur zweiten Röhre fest

| Do, 05. Nov. 2015

Die Urner Regierung sagt weiterhin Nein zu einer zweiten Röhre am Gotthard. Sie lehnt eine Parlamentarische Empfehlung von 36 Landräten ab. Der Grund: ein Volksentscheid aus dem Jahr 2011.

Soll am Gotthard eine zweite Röhre gebaut werden?

Ja, sicher!
38% (738 Stimmen)
Nein, sicher nicht!
52% (1010 Stimmen)
Ja, aber vierspurig betrieben (analog Seelisbergtunnel)
10% (190 Stimmen)
Gesamtstimmen: 1938

Für die Urner Regierung ist nach wie vor eine Sanierung des Gotthard-Strassentunnels ohne zweite Röhre die beste Variante. Das hält sie in ihrer Antwort auf eine Parlamentarische Empfehlung fest. Matthias Steinegger (FDP, Flüelen) hatte die Regierung gemeinsam mit 35 anderen Landratsmitgliedern aufgefordert, ihre Haltung zur zweiten Röhre zu ändern und «konstruktiv bei der Durchsetzung des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr im Alpengebiet mit der Erstellung einer Sanierungsröhre» mitzuwirken. Die Regierung will ihre Meinung jedenfalls nicht ändern. Zum einen torpediere eine zweite Röhre die von Uri seit Jahrzehnten mitgeprägte Verlagerungspolitik. Zum anderen sieht sich die Regierung an das Nein des Urner Volkes zur zweiten Röhre im Jahr 2011 gebunden. Der Inhalt der damals abgelehnten Volksinitiative sei praktisch identisch mit dem Vorschlag des Bundesrates. Das Nein sei für die Regierung bindend. «Für den Regierungsrat gibt es keine höhere politische Legitimation als einen Volksentscheid», heisst es in der Antwort.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 7. November 2015.

Ralph Aschwanden

Kommentare

In diesem Land, in dem wir jeden Abend im Verkehrschaos ersticken, ist eine zweite Röhre eine egoistische Lösung, die nur scheinbar eine Erleichterung bringt. Wir setzen wieder einmal bei der Symtombehandlung an und packen die Verkehrsprobleme nicht an der Wurzel.
Nein
Die Verlagerung des Transitverkehrs auf die Schiene hat oberste Priorität. Die Bahn soll in Zukunft gestärkt werden. Dass wurde so beschlossen und dafür haben wir die Neat gebaut und massiv öffentliche Gelder investiert. Das muss genügen. Der Alpen-Transit-Verkehr soll sich diesem Grundsatzentscheid nun langfristig anpassen... Mit dem Ausbau des Strassentunnels würde dieser Grundsatzentscheid unterlaufen. Uri braucht nicht noch mehr Transit-Schwerverkehr auf der Autobahn!!!
Heute herrscht häufig die Meinung, dass alles Machbare realisiert werden müsste. Da der Verkehrskollaps möglicherweise vor der Einweihung der 2. Röhre bevorsteht, sollte er nicht mit einem so übertriebenen Mittel noch gefördert werden. Mein Kommentar zu zwei Röhren einspurig: Hahaha.
da weiss ich Lied ,das heisst Dr`Schacher Seppli , der jenige besingt die logische und unkopmlizierte Lebensweise des Schweizers ! Also wie unsere Nationalhymmne ist jede Stimme die erhallt ,ein Indiz gehört ,und akzeptiert zu werden ! Unsere Kultur soll nicht solchen Finanzstrolchen ,die keine Skrupel kennen zum Opfer fallen. Darum kein neuer Autobahntunnel. Frau Leuthard ,vergisst das gefahren Potential das hier im Kanton URI entlang der Nationalstrasse herrscht , viele Automobilisten fahren einfach durch ,und Denken nichts dabei ! Dies könnte sich eines Tages sehr schnell ändern! Steinschlag ist das eine, Lawinen , und Wuhrgänge ,oder Erdbeben das andere ! also was solls mit dem Unfall - Risiko im Tunnel , das geht bei mir nur unter nicht beherrschen des Fahrverhaltens ¨! Fahren Sie mal mit einem Motorrad , so ist dies mit zwei Rädern noch effizienter , der kleinste Fehler kann fatale folgen haben. Also Fit ans Steuer ,und ¨nicht wie die Autotouristen ,die zumeist Uebermüdet , von langen Fahrten die Unfälle verursachen! (Copyright to majatronic)
Ein gesunder Menschenverstand sagt : NEIN Wir URNER wollen auch in Frieden , und in gesunder intakter Natur Leben ! Die Neat ,ist unsere Zukunft , und unsere Kinder auch ! Die EU , soll ihren Korridor ,doch in ihren Ländern ausbauen , die kleine Schweiz ,tut dies auch mit der Alpentransversale NEAT . Bevor schon wieder ein neuer Tunnel gebaut werden soll , bin ich der Meinung ,man sollte zuerst den Bahntunnel kommerziell nutzen ! Alles andere ist nur Politgehabe , und Finanzielle Habgier ! Man sollte diese Herren einmal in den Gotthardstrassentunnel stellen ,dann will ich schauen ,ob diese auch mit Husten und Uebelkeit zu kämpfen haben? Von mir aus gesehen ,ist es der Grösste Blödsinn , wenn jetzt ein neuer Tunnel gebaut werden soll ! Wenn man schon Sparen soll ,dann nicht auf dem Buckel der Bevölkerung , denn die hätte ja ein Recht mal Steuererleichterung zu erhalten. Wenn dies nicht möglich ist, dann könnte man doch eine Sammelklage einreichen ,wie in Amerika ! Wegen Gesundheitschädigung der Bevölkerung ! Na dann will ich mal schauen was dann für ein gejammer los geht' ? (Copyright to majatronic)
... der Uristier wird wohl gescheiter sein als die Z/Zeit amteten Regierungsmitglieder!!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses