Elf neue Triebzüge für die Gotthard-Panoramastrecke

| Do, 21. Dez. 2017

Die Schweizerische Südostbahn (SOB) hat die Rollmaterialbestellungen für die Strecke Basel/Zürich–Gotthard-Panoramastrecke–Locarno/Lugano elf Fernverkehrstriebzüge bei Stadler bestellt. Ab Dezember 2020 wird die SOB diese Linie im Co-Branding SOB-SBB fahren und vermarkten.      

Im Rahmen der im Juli vereinbarten Kooperation wird die SOB die Linie über die Gotthard-Panoramastrecke im Auftrag der SBB mit eigenem Rollmaterial und im Co-Branding SOB-SBB fahren und vermarkten. Das die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung. Die SOB hat die Rollmaterialbestellungen für die Linie Zürich–Zug–Arth-Goldau– bezwiehungsweise Basel–Olten–Luzern–Gotthard-Panoramastrecke–Bellinzona–Locarno/Lugano bei Stadler ausgelöst. Auf der Gotthard-Panoramastrecke werden hochwertige Fernverkehrszüge eingesetzt, mit aufgewerteter 1. Klasse (2:1-Bestuhlung) sowie Verpflegungs- und Familienzonen. Bestellt werden elf Züge. Das Bundesamt für Verkehr wird die definitive Konzession für den Fernverkehr vor-aussichtlich Mitte 2018 erneuern. Um dennoch rechtzeitig auf Ende 2020 das neue Gotthard-Konzept umsetzen zu können, hat die SOB in Abstimmung mit den SBB entschieden, die Fahrzeugbestellung bereits auszulösen.

UW

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom Samstag, 23. Dezember 2017.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses