Helikoptertransporte bei Lawinengefahr neu auch für Pendler aus Realp

| Di, 12. Dez. 2017

Was bei Lawinengefahr seit 2014 für das Meiental gilt, das gilt neu auch für Realp. Wenn Pendler nicht ins Dorf zurückkehren können, werden sie geflogen.

In schneereichen Wintern müssen im Kanton Uri bei Lawinengefahr immer wieder Strassen gesperrt werden. Insbesondere für Berufstätige bringt das markante Einschränkungen. Für Berufstätige aus dem Meiental werden seit dem Winter 2014/15 Personentransporte per Helikopter organisiert, wenn die Strasse zwischen Meiendörfli und Wassen wegen Lawinengefahr gesperrt ist. Wenn eine Rückkehr nach Meiendörfli per Helikopter witterungsbedingt nicht möglich ist, werden die Pendlerinnen und Pendler auf Wunsch in Hotels in Wassen untergebracht. Neu wird dieser Service auch für die Berufstätigen von Realp angeboten, wenn sowohl die Strassenverbindung wie auch die Strecke der Matterhorn-Gotthard-Bahn längere Zeit gesperrt werden.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 13. Dezember 2017.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses