«Seit ich Steinstosse, geht es meinen Hüften gut»

| Mi, 11. Apr. 2018

Wegen Hüftproblemen konnte Simon Zgraggen jahrelang keinen Sport treiben. Heute gehört er zu den besten Steinstössern der Schweiz. Zum Rekord fehlt ihm noch ein halber Meter.

Die Geschichte von Simon Zgraggen hört sich an wie ein Märchen: Wegen einer angeborenen Fehlbildung der Hüfte musste der Attinghauser im Alter von 17 mit dem Schwingsport aufhören. Nach einem halben Dutzend Hüftoperationen kann der 40-Jährige wieder schmerzfrei Sport treiben. Seine neu gewonnene Fitness verdankt er dem Steinstossen. Sein grosses Ziel: die 4-Meter-Marke. Zuerst aber will er am Urner Kantonalen vor heimischem Publikum um den Sieg mitstossen.

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom 11. April 2018.

Simon Gisler

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses