Getreidesilo wird zum «Kunstsilo»

| Di, 10. Apr. 2018

Das denkmalgeschützte Getreidesilo beim Bahnhof Altdorf hat einen neuen Eigentümer. Christoph Hürlimann hat das Gebäude aus dem Jahr 1912 vom Kanton erworben. Der Zuger plant, das Silo in einen Treffpunkt für kulturelle, künstlerische und gesellschaftliche Begegnungen zu verwandeln.

Der Kanton Uri als Eigentümer der «Werkmatt Uri» kann nach dem Verkauf der ersten Parzelle an die Kässbohrer Schweiz AG im Dezember 2017 einen weiteren Erfolg vermelden. Er verkauft die Parzelle mit dem Gebäude des ehemaligen eidgenössischen Getreidesilos an den in Zug lebenden Christoph Hürlimann. Das denkmalgeschützte Gebäude wird seiner Funktion als Wahrzeichen für das Areal «Werkmatt Uri» erhalten bleiben. Es soll als Treffpunkt für kulturelle, künstlerische und gesellschaftliche Begegnungen zur Belebung des Areals beitragen. «Ich freue mich, dass wir so schnell einen Käufer für das denkmalgeschützte Getreidesilo finden konnten», wird Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind in einer Mitteilung des Kantons zitiert. «Das Gebäude hat das Potenzial als Türöffner des Werkmatt-Areals – hier trifft man sich, hier begegnet man sich.»

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom 11. April 2018.

UW

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses