Abwasser Uri blickt auf erfolgreiches Jahr

Die Abwasser Uri blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zuruück. Der Unternehmensgewinn beläuft sich auf 1,8 Millionen Franken.
17.04.2015


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 03Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Peter Tresch ist neuer Landratspräsident
  • 07Bevölkerung droht mit Bürgeraktion
Budgetiert war ein Überschuss von 417500 Franken. Vornallem die Erträge aus Anschlussgebühren haben mit 1,4 Millionen Franken über dem Budget zu diesem sehr erfreulichen Abschluss beigetragen, schreibt die Abwasser Uri in einer Medienmitteilung von Freitag 17. April. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe man erneut von der anhaltend hohen Bautätigkeit im Kanton Uri profitieren können. Statt der budgetierten 2 Millionen Franken weist der Abschluss 2014 Anschlussgebühren in der Höhe von rund 3,4 Millionen Franken aus. Weiter wirkte sich auch die 2014 budgetierte, aber noch nicht erhobene schweizweite Abgabe für die Elimination von Spurenstoffen (Mikroverunreinigungen) von 275000 Franken positiv auf den Abschluss aus. Ebenfalls profitiert Abwasser Uri von den zurzeit historisch tiefen Zinsen am Kapitalmarkt. «So konnte das für die Finanzierung der Sachübernahme notwendige Fremdkapital von 16 Millionen Franken zu sehr günstigen Konditionen beschafft werden», schreibt die Abwasser Uri.


Wetiere Gebührensenkungen möglich

Mit dem erneuten Gewinn belaufen sich die freien Reserven der Abwasser Uri auf 5,4 Millionen Franken. Damit sei die bereits im Herbst 2014 beschlossene Tarifsenkung von durchschnittlich mindestens 12 Prozent mittelfristig gesichert. Bei gleichbleibender Ertragslage werden zudem weitere Gebührensenkungen geprüft, teilt Abwasser Uri mit.

UW