Auto auf Gleisen stecken geblieben

Die Kantonspolizei Uri berichtet in der Medienmitteilung vom 15. Mai von zwei Unfällen, die sich auf den Urner Strassen ereignet haben. Am 12. Mai kollidierte ein Velofahrer mit einem Lieferwagen. In der Nacht auf den 14. Mai blieb eine betrunkene Autofahrerin auf den Gleisen stecken.
15.05.2017


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 03Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 04Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 05Pilot stirbt bei Helikopterabsturz
  • 06«Uri im Wandel» feiert Ende Juni Premiere
  • 07Zwischen Arth-Goldau und Flüelen fallen am Freitagvormittag die Züge aus

Am Freitagnachmittag, 12. Mai, kurz vor 15.30 Uhr fuhr ein Urner Velofahrer auf der Grossriedstrasse in Richtung A Pro-Strasse in Seedorf. Zur gleichen Zeit fuhr der Lenker eines Lieferwagens mit Luzerner Kontrollschildern von einer vortrittsberechtigten Strasse in die Grossriedstrasse ein. In der Folge kollidierte der Velofahrer frontal mit der linken Vorderseite des Lieferwagens. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand, wie die Kantonspolizei Uri schreibt. Der Sachschaden beträgt rund 10'000 Franken.

Am Sonntagmorgen, 14. Mai, um zirka 1.45 Uhr wollte die Lenkerin eines Personenwagens mit Zürcher Kontrollschildern mutmasslich zum Parkplatz bei der Postfachanlage an der Militärstrasse Schattdorf fahren. Dabei blieb sie mit ihrem Fahrzeug auf den Gleisen stecken. Die Atemalkoholprobe fiel mit 1.04 mg/l positiv aus. Der Führerausweis konnte der Fahrzeuglenkerin nicht abgenommen werden, da ihr dieser bereits entzogen wurde. Der Sachschaden kann zurzeit noch nicht beziffert werden.