Ein Toter und zwei Verletzte nach Lawinenniedergang

Im Gemsstockgebiet hat eine Lawine drei Jugendliche aus Uri verschüttet. Zwei von ihnen wurden verletzt. Einer konnte nur noch tot geborgen werden. Die Jugendlichen waren abseits der Piste unterwegs.
08.01.2017

Am Samstag, 7. Januar, kurz nach 15.00 Uhr, waren fünf jugendliche Skifahrer mit Wohnsitz in Uri im Skigebiet Gemsstock abseits der Piste unterwegs. Die fünf fuhren im Gebiet Lutersee / oberer Geisberg in Richtung Gurschenalp. Während der Abfahrt, auf einer Höhe von zirka 2400 Meter über Meer, löste sich eine Lawine. Die Schneemassen rissen drei der fünf Skifahrer mit sich und verschütteten diese teilweise. Die unverletzten Jugendlichen leiteten sofort Rettungsmassnahmen ein und begannen mit der Bergung ihrer Kollegen. Sie konnten diese selbständig lokalisieren, ausgraben und bis zum Eintreffen der weiteren Rettungskräfte betreuen. Zwei Personen wurden verletzt. Einer der Jugendlichen konnte nur noch leblos geborgen werden. Die beiden Verletzten wurden mit der Rega in umliegende Spitäler geflogen. Bei diesem Ereignis standen die Pistenrettung der Gemsstockbahnen, die Rega, die Swiss Helicopter AG, die Gebirgsspezialisten und weitere Einsatzkräfte der Kantonspolizei im Einsatz. Für die Betreuung der Angehörigen wurde das Care Team Uri aufgeboten.

Kapo Uri

 


Meistgelesen

  • 01Aebi überschlägt sich im steilen Hang
  • 02Sechs Neuansteckungen im Kanton Uri
  • 03Drei Urner Dorfläden droht das Aus
  • 04Autofahrerin zwängte Wagen durch Personenunterführung
  • 05Zwei Männer bei Kletterunfall verletzt
  • 06In Schattdorf gibt es jetzt eine Katzenbabyklappe
  • 0743 Maturazeugnisse wurden übergeben