Kitesurfer im Urnersee aus Seenot gerettet

Kitesurfer treibt im Urnersee von der Isleten Richtung Tellsplatte: ein Fall für die Seepolizei.
11.03.2018


Meistgelesen

  • 01Freude herrscht bei 48 Urner Maturandinnen und Maturanden
  • 02Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 03Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 04Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 05Göschenen feiert seinen Landratspräsidenten
  • 06Isenthal setzt mit «Via Urschweiz» auf die Zukunft
  • 07Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt

Am Samstagnachmittag, 10. März, kurz nach 14.00 Uhr wurde der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri gemeldet, dass ein Kitesurfer im Urnersee von der Isleten Richtung Tellsplatte treibe. Der Kitesurfer komme nicht mehr selbstständig an Land, da es fast windstill sei. Auf Grund dieser Meldung rückte die Seepolizei aus, konnte den in Seenot geratenen Kitesurfer bergen und an Land dem Rettungsdienst Uri übergeben. Medizinische Abklärungen vor Ort zeigten, dass der Kitsurfer unverletzt war, heisst es laut Polizeibericht.
Im Einsatz standen der Rettungsdienst Uri sowie die Kantonspolizei Uri.