Regierung bereitet Volksabstimmung vor

Wird die angekündigte Beschwerde gegen den vom Landrat bewilligten Ausbau des Kantonsbahnhofs in Altdorf eingereicht, soll das Volk bereits am 2. Juli das letzte Wort haben.   
21.04.2017


Meistgelesen

  • 01Helikopter kollidiert mit Heuseil - niemand verletzt
  • 02Flurin Riedi verlässt Andermatt-Urserntal Tourismus
  • 03Mehrere Schnellfahrer verzeigt
  • 04So vielfältig wurde der 1. August gefeiert
  • 05Sie konnten ohne Flügel fliegen
  • 06Speed-Rekord für Dani Arnold in der Grandes Jorasses Nordwand
  • 07Gipfelglück mit der einzigen Urner Bergführerin

Wird die angekündigte Beschwerde gegen den bewilligten Verpflichtungskredit zum neuen Kantonsbahnhof in Altdorf beim Bundesgericht eingereicht, hat es Konsequenzen für den geplanten Ausbau: Der zeitliche Rahmen wird eng, die unterzeichneten Verträge könnten nicht eingehalten werden und damit stünden keine Beiträge mehr für die notwendigen Planungsverfahren zur Verfügung. Nun wappnet sich der Kanton und bereitet sich auf eine mögliche Abstimmung vor. Wird der Verpflichtungskredit dem Volk vorgelegt, wird die Beschwerde gegenstandslos. Somit könnte das Volk bereits am 2. Juli das letzte Wort zum geplanten Kantonsbahnhof haben.

Doris Marty

Mehr dazu im UW vom Samstag, 22. April 2016.