Skitourengruppe am Winterhorn gerettet

Eine französische Skitourengruppe hat sich am Sonntag am Winterhorn verirrt. Die acht Personen konnten dank einer intensiven Suchaktion der Alpinen Rettung Zentralschweiz wohlbehalten nach Hospental zurückgebracht werden.
05.03.2018


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 03Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Pilot stirbt bei Helikopterabsturz
  • 07«Uri im Wandel» feiert Ende Juni Premiere

Am Sonntagabend, 4. März, kurz vor 19.00 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Uri den Notruf einer französischen Skitourengruppe, die sich im Gebiet Winterhorn auf einer Skitour befand. Die achtköpfige Gruppe kam aufgrund fehlender Ortskenntnisse vom Weg ab und wusste nicht mehr weiter. Da wegen des starken Windes eine Suchaktion mit einem Helikopter nicht möglich war, begaben sich elf Rettungskräfte der Alpinen Rettung Zentralschweiz ins Gebiet. Nach einer intensiven Suchaktion befreiten die Rettungskräfte die acht Mitglieder der Skitourengruppe zirka 600 Meter unterhalb des Winterhorngipfels aus ihrer misslichen Lage und führten diese kurz vor Mitternacht wohlbehalten nach Hospental zurück. Im Einsatz standen Mitglieder der Alpinen Rettung Zentralschweiz (SAC-Sektion Lucendro) und die Kantonspolizei Uri.