«Unterwegs zum Gotthard» gestartet

Zwei Tage lang können Schulkinder aus Schattdorf hautnah nacherleben, wie sich der Handel und der Verkehr am Gotthard in den vergangenen Jahrhunderten abgespielt haben. Möglich macht dieses Abenteuer ein Projekt der Albert Koechlin Stiftung.
16.04.2018


Meistgelesen

  • 01Nach den Prüfungen die Freude!
  • 02Verdienter Lohn nach intensiver Prüfungszeit
  • 03BWZ-Rektor David Schuler tritt zurück
  • 04Stein prallt gegen Auto – eine Person verletzt
  • 05Für Schulschwimmlehrerin beginnt neuer Lebensabschnitt
  • 06Isenthal hat die längste Leiter der Welt
  • 07Als Uri um europäische TV-Ehren spielte

Rund einhundert Schulklassen der 4. Primarstufe aus den Kantonen Luzern, Schwyz, Nid- und Obwalden sowie Uri können die Handels- und Verkehrsgeschichte im Urner Reusstal in den nächsten vier Jahren hautnah nacherleben. Möglich macht dies die Albert Koechlin Stiftung mit ihrem Projekt «Unterwegs zum Gotthard». Im Rahmen dieses jeweils zwei Tage dauernden Projekts lernen die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Art, wie der Handel und der Verkehr am Gotthard zu verschiedenen Zeiten bewerkstelligt wurden. Mit einer Schulklasse aus Schattdorf erfolgte am Montag, 16. April, der Start des Projekts in Erstfeld. Als «Guide» an vorderster Front mit dabei war auch die Urner Schauspielerin Madlen Arnold.

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom Mittwoch, 18. April 2018.

Simon Gisler