Urner Landrat spricht sich für WAB-Kurse aus

Soll Uri eine Standesinitiative zur Abschaffung der WAB-Kurse einreichen? Der Landrat empfiehlt dem Urner Stimmvolk ein Nein.
01.02.2017

«Bringt nichts, ist viel zu teuer», lautet die Haltung der Jungen SVP Uri zu den obligatorischen Neulenkerkursen (WAB-Kurse). Sie hat deshalb eine Volksinitiative eingereicht, in der sie den Regierungsrat auffordert, in Bern eine Standesinitiative zur Abschaffung der WAB-Kurse einzureichen. Der Urner Landrat hat an der Session vom 1. Februar die Initiative behandelt. Sie erklärt die Initiative zwar mit 59 zu 1 Stimme (1 Enthaltung) für gültig, empfiehlt dem Urner Stimmvolk jedoch mit 40 zu 21 Stimmen, die Initiative abzulehnen. Die landrätliche Debatte drehte sich insbesondere um die Frage, ob die Kurse präventiv Unfälle vermeiden, oder ob sie die Junglenker grundsätzlich kriminalisieren.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 4. Februar 2017.

Markus Arnold


Meistgelesen

  • 01Die neue Führungsspitze ist gewählt
  • 02Bike-Verbot in Bannwald: Petition eingereicht
  • 03Ganze Schule Bürglen im Fernunterricht
  • 04Unfall bei Autobahnausfahrt
  • 05Corinne Suter über ihren Weltmeistertitel, ihre Ziele und den Kanton Uri
  • 06Unter 50-Jährige müssen sich in Uri mit Impfung noch etwas gedulden
  • 07Feuerwehr löscht Brand in Kehrichtmulde