«Beim Freeski kann ich tun, was ich will und kreativ sein»

Früher war es jeder kleine Hügel, über den er sprang. Heute sind es 20-Meter-Kicker und Halfpipes. Noah Infanger aus Silenen ist Freeskier – und das erfolgreich. Er ist derzeit Dritter der Schweizer U15-Gesamtwertung.
06.03.2018


Meistgelesen

  • 01Freude herrscht bei 48 Urner Maturandinnen und Maturanden
  • 02Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 03Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 04Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 05Göschenen feiert seinen Landratspräsidenten
  • 06Isenthal setzt mit «Via Urschweiz» auf die Zukunft
  • 07Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt

Schwimmen hat er mal ausprobiert, auch Fussball. Geräteturnen und Klettern machte er mehrere Jahre. Doch dann ist er bei dem geblieben, was er schon immer gern gemacht hat: Ski fahren und dabei über «jedes Hegärli gumpä». Noah Infanger schmunzelt, wenn er das erzählt. Heute ist der 14-Jährige aus Silenen nämlich am Sportgymnasium Davos und derzeit Dritter der nationalen Freeski-Gesamtwertung in der Kategorie U15 Rookies.

«Ich kann machen, was ich will, kann kreativ sein», erklärt Noah Infanger, der sich auf Instagram «Archeskier» nennt, wieso er Freeski so gern macht.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 7. März 2018.