Die Rituale der Urner Fussballvereine

Rituale gehören zum Fussball wie der Ball selbst. Auch die Urner Vereine überlassen nichts dem Zufall, um den Platz als Sieger zu verlassen.
17.08.2016


Meistgelesen

  • 01«Es ist nicht nur Volleyball, es ist ‹äs Chäferfäscht›»
  • 02BWZ-Rektor David Schuler tritt zurück
  • 03Stein prallt gegen Auto – eine Person verletzt
  • 04Isenthal hat die längste Leiter der Welt
  • 05Als Uri um europäische TV-Ehren spielte
  • 06Autofahrer mit 124 respektive 119 km/h in 50er-Zone unterwegs
  • 07Der Wolf hat wohl erneut zugeschlagen

Die ersten Ernsteinsätze der neuen Saison hat es im Urner Fussball bereits gegeben. Während der FC Altdorf im IFV-Cup den Fünftligisten Ingenbohl mit 10:1 bodigte, scheiterte der FC Schattdorf gegen Schwyz im Elfmeterschiessen. Nun steht der Meisterschaftsstart unmittelbar bevor. – Ein wichtiger Teil eines Fussballspieles ist die Teamsitzung vor dem Anpfiff in der Kabine, die auch diverse Rituale enthält. UW-Redaktor Simon Gisler hat den Zweitligisten FC Altdorf vor einem Freundschaftsspiel besucht und an der Teamsitzung teilgenommen. Dabei hat er so einiges erfahren. So hat FCA-Sportchef René Senn erklärt, dass er vor wichtigen Spielen höchstpersönlich den Spielfeldrasen mäht. Auch die anderen Urner Fussballvereine sagen, welche Rituale sie pflegen und was ihre Lieblingsmusik ist.

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom Mittwoch, 17. August 2016.