Ein Musikexperiment, das mit Stilen jongliert

«Soundprojekt Studio 21» sind Urner mit vier Nationalitäten, 18 bis 58 Jahre alt, und musikalisch unterwegs zwischen Funk, Jazz, Reggae, Rap und Beatbox.
13.08.2017


Meistgelesen

  • 01«Es ist nicht nur Volleyball, es ist ‹äs Chäferfäscht›»
  • 02BWZ-Rektor David Schuler tritt zurück
  • 03Stein prallt gegen Auto – eine Person verletzt
  • 04Isenthal hat die längste Leiter der Welt
  • 05Als Uri um europäische TV-Ehren spielte
  • 06Autofahrer mit 124 respektive 119 km/h in 50er-Zone unterwegs
  • 07Der Wolf hat wohl erneut zugeschlagen

Wie «Soundprojekt Studio 21» entstand? Spontan. Aus Kollegen, die miteinander Musik machen wollten, gerne eine Sängerin gehabt hätten und zwei bekamen und dann noch ein paar weitere Instrumente fanden.

«Soundprojekt Studio 21» treten am Sonntag, 20. August, um 13.45 Uhr bei Alpentöne auf. Eine richtige Band seien sie nicht, sagt Rapper und Beatboxer Roberto Stella.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 12. August 2017.