Isenthal

Herdenschutz mit Konsequenzen

Im Isenthal hat ein Herdenschutzhund einen Wanderer gebissen. Für den Besitzer zeigt dies, dass die Schafhalter als Sündeböcke herhalten müssen – und zu wenig informiert wird.
Von Markus Arnold 28.06.2020
Mehr dazu in der gedruckten Ausgabe oder im E-Paper. Kein Abo? Hier bestellen!


Meistgelesen

  • 01Aebi überschlägt sich im steilen Hang
  • 02Sechs Neuansteckungen im Kanton Uri
  • 03Drei Urner Dorfläden droht das Aus
  • 04Autofahrerin zwängte Wagen durch Personenunterführung
  • 05Zwei Männer bei Kletterunfall verletzt
  • 06In Schattdorf gibt es jetzt eine Katzenbabyklappe
  • 0743 Maturazeugnisse wurden übergeben