Klares Ja zum Bahnhofs-Kredit

Das Urner Stimmvolk hat den Investitionskredit von 10,87 Millionen Franken für den Ausbau des Bahnhofs Altdorf zum Kantonsbahnhof am Sonntag mit einem Ja-Anteil von 74 Prozent klar angenommen.
02.07.2017


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Freude herrscht bei 48 Urner Maturandinnen und Maturanden
  • 03Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 04Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 05Göschenen feiert seinen Landratspräsidenten
  • 06Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 07Peter Tresch ist neuer Landratspräsident

Allerdings stimmten dem Kreditbegehren nicht alle Gemeinden zu. In Flüelen, Wassen und Gurtnellen legte die Mehrheit der Stimmbürgerinnen und -bürger ein Nein in die Urne. In Erstfeld hielten sich Befürworter und Gegner die Waage. Den höchsten Ja-Anteil verzeichnete Altdorf mit 90,6 Prozent, den niedrigsten Flüelen mit 35,2 Prozent. Die Stimmbeteiligung lag bei lediglich 24,7 Prozent.

Der Landrat hatte den Kredit zum Ausbau des Bahnhofs Altdorf am 15. März mit 59 Stimmen bei 2 Enthaltungen beschlossen. Gegen diesen Entscheid hatte eine übergemeindliche Gruppierung am 8. Mai eine Stimmrechtsbeschwerde beim Bundesgericht eingelegt. Nach Ansicht der Beschwerdeführer hatte der Landrat mit dem Kreditbeschluss seine Kompetenzen überschritten. Mit der Volksabstimmung vom Sonntag ist diese Beschwerde gegenstandslos geworden.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 5. Juli 2017.

UW