Göschenen

«Wir sind eine blühende, bunte Gruppe»

Junge Eritreer und Afghanen treffen sich jeden Montag zum Volleyballspielen mit Göschener Frauen. Es entstanden Freundschaften, die schon bald wieder verloren gehen könnten.
02.05.2018


Meistgelesen

  • 01Helikopter kollidiert mit Heuseil - niemand verletzt
  • 02Flurin Riedi verlässt Andermatt-Urserntal Tourismus
  • 03Mehrere Schnellfahrer verzeigt
  • 04So vielfältig wurde der 1. August gefeiert
  • 05Sie konnten ohne Flügel fliegen
  • 06Speed-Rekord für Dani Arnold in der Grandes Jorasses Nordwand
  • 07Gipfelglück mit der einzigen Urner Bergführerin

Seit sie vor zwei Jahren das erste Mal zum allwöchentlichen Volleyballspiel in die Turnhalle von Göschenen kamen, hat sich viel entwickelt. Anfangs sprachen die jungen Eritreer und Afghanen nur wenige Worte deutsch, und auch die Göschener Frauen verständigten sich mehr mit Händen und Füssen mit ihren neuen Mitspielern. Inzwischen versteht man sich beim Sport bestens. Sogar Freundschaften haben sich über die Zeit entwickelt.

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom 2. Mai 2018.

UW