Die Entwicklung der Urschner Gastronomie

Im Urserntal wird gebaut und gebaut. Doch es scheint, als würden die Hotels und Restaurants eines nach dem andern zugehen. Ein Blick auf das Hotel Central in Hospental.
08.04.2018


Meistgelesen

  • 01Nach den Prüfungen die Freude!
  • 02Verdienter Lohn nach intensiver Prüfungszeit
  • 03BWZ-Rektor David Schuler tritt zurück
  • 04Stein prallt gegen Auto – eine Person verletzt
  • 05Für Schulschwimmlehrerin beginnt neuer Lebensabschnitt
  • 06Isenthal hat die längste Leiter der Welt
  • 07Als Uri um europäische TV-Ehren spielte

Es ist ruhig geworden um das Hotel und Restaurant Central in Hospental. Nur noch auf Anfrage werden Gruppen bewirtet, die Hotelzimmer sind an Arbeiter dauervermietet. Im Urserntal wird derzeit überall gebaut. Doch gleichzeitig, scheint es, geht ein Hotel und Restaurant nach dem anderen zu. Nachgefragt beim Hotel Central und dessen Wirtin Carmen Bundi, ehemalige Präsidentin von Gastro Uri. Sie berichtet von Zeiten, als das Skigebiet Winterhorn noch zahlreiche Gäste anlockte. Auch im Sommer florierte das Geschäft, Töfffahrer und Einheimische kamen. Und ganzjährig mietete sich auch das Militär ein. Doch das ging. Ebenso schloss das Winterhorn. Das Kundenverhalten änderte sich. Nachwuchs, der die Gastronomie übernimmt, haben Wirte nur selten.

Martina Tresch-Regli

Mehr dazu in der Ausgabe vom Samstag, 7. April 2018.