Erste Etappe der Erschliessung «Werkmatt Uri» wird ausgeschrieben

Nachdem anfangs Dezember der Kanton Uri der Kässbohrer Schweiz AG die erste Werkmatt-Parzelle verkauft hat, eröffnet der Regierungsrat das Submissionsverfahren für die erste Erschliessungsetappe der «Werkmatt Uri».  
21.12.2017


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 03Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Peter Tresch ist neuer Landratspräsident
  • 07Bevölkerung droht mit Bürgeraktion

Die erste Etappe der Erschliessung macht die im Süden des Entwicklungsareals gelegenen Parzellen innerhalb des vom Gemeinderat Altdorf 2014 erlassenen Quartiergestaltungsplans Eyschachen zugänglich. Die Baukommission Altdorf hat die bis am 13. März 2019 befristete Baubewilligung erteilt. Die anstehende Submission beinhaltet die Baumeisterarbeiten inklusive dem baulichen Teil für die Werkleitungen. Die Publikation der Arbeitsausschreibung wird im Januar 2018 erfolgen. Vorausgesetzt, dass keine Rechtsmittel gegen die Vergabe ergriffen werden, kann die Ausführung Ende April 2018 beginnen. Demnach können die ersten Baufelder der Werkmatt Uri ab Herbst 2018 fertig erschlossen sein. Damit wird das Angebot in der Werkmatt Uri (www.werkmatt-uri.ch) weiter aufgewertet. Die Investitionskosten für die Erschliessung werden über das Finanzvermögen des Kantons finanziert. Gemäss der Verordnung über den Finanzhaushalt des Kantons Uri liegt die Zuständigkeit für die Anlagen des Finanzvermögens beim Regierungsrat.