FDP nominiert Barbara Bär, Toni Epp und Urs Janett

Die Urner Freisinnigen wollen bei den Regierungsratswahlen im Februar einen zusätzlichen Sitz gewinnen. Neben der bisherigen Barbara Bär wurden Toni Epp und Urs Janett nominiert.
10.12.2015

Nachdem Finanzdirektor Josef Dittli nach seiner Wahl in den Ständerat nicht mehr zu den Regierungsratswahlen im nächsten Jahr antritt, haben die Urner Freisinnigen ihr Ziel klar definiert: Einen zusätzlichen Sitzgewinn in der Exekutive im Februar. Die FDP.Die Liberalen nominierten am ausserordentlichen Parteitag am Donnerstag, 10. Dezember, ein Dreierticket mit der bisherigen Regierungsrätin Barbara Bär, Landrat Toni Epp (Silenen) und dem Altdorfer Gemeinderat Urs Janett. Der Andermatter Gemeindepräsident Roger Nager, der die Nomination nicht schaffte, will das Resultat analysieren und überlegt sich eine wilde Kandidatur. Einig waren sich die Urner Liberalen bei der Parolenfassung zur Abstimmung über des Bundesgesetzes über den Strassentransitverkehr im Alpengebiet (Sanierung Gotthard-Strassentunnel). Sie beschlossen mit 184 zu 6 Stimmen und 9 Enthaltungen die Ja-Parole.

Mehr dazu in der Ausgabe vom Samstag, 12. Dezember 2015.

Doris Marty


Meistgelesen

  • 01Aebi überschlägt sich im steilen Hang
  • 02Sechs Neuansteckungen im Kanton Uri
  • 03Drei Urner Dorfläden droht das Aus
  • 04Autofahrerin zwängte Wagen durch Personenunterführung
  • 05Zwei Männer bei Kletterunfall verletzt
  • 06In Schattdorf gibt es jetzt eine Katzenbabyklappe
  • 0743 Maturazeugnisse wurden übergeben