Investor will «Meyerhof» komplett sanieren

Ein Schweizer Investor möchte das leer stehende Hotel Meyerhof aus der Belle Epoque mit neuem Leben füllen. Der Baubeginn soll bereits im nächsten Jahr erfolgen.
30.10.2017


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 03Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Peter Tresch ist neuer Landratspräsident
  • 07Bevölkerung droht mit Bürgeraktion

Seit über 20 Jahren steht das im Jahr 1861 eröffnete Hotel Meyerhof am Dorfeingang von Hospental leer. Das könnte sich jedoch schon bald ändern. Denn ein Schweizer Investor möchte das heruntergekommene Nobelhotel, in dem schon Italiens König Vittorio Emanuele III. und viele andere Adelige logiert haben, zu neuem Leben erwecken. Wie der Hospentaler Gemeinderat am Freitag, 27. Oktober, an der offenen Dorfgemeinde bekannt gab, hat die Schattdorfer Baufirma Gamma AG das Hotel aus der Belle Epoque an Roland Köfer verkauft. Dieser möchte das verlotterte Traditionshaus unter Einbezug der historischen Bausubstanz komplett sanieren.

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom 31. Oktober 2017.

Simon Gisler