Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 03Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Peter Tresch ist neuer Landratspräsident
  • 07Bevölkerung droht mit Bürgeraktion

Die Rotorblätter des Rega-Helikopters knattern, Schnee fliegt durch den Abwind hart durch die Luft. In einiger Entfernung wartet «Hope» an der Leine von Rinaldo Rufibach auf ihren Übungseinsatz am Gemsstock in Andermatt. Dort haben Lawinenhundeführer aus der ganzen Schweiz eine Woche lang mit ihren Tieren trainiert – neben der Suche nach Verschütteten unter anderem auch das Helikopterfliegen.

Die Fachspezialisten der Alpinen Rettung Schweiz suchen Nachwuchs – auch im Kanton Uri. Fünf Hundeführer gibt es hier noch, und zwei von ihnen erzählen von ihrer Motivation für dieses intensive Hobby und der Arbeit mit ihren Tieren.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 1. Februar 2017.

Elisa Hipp