Neue Valascia wird auch bei Abstieg realisiert

Die neue Eishalle Valascia soll auch bei einem Abstieg realisiert werden. Der HC Ambri-Piotta hält am Projekt für den Bau einer neuen Eishalle fest.
04.04.2017


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 03Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 04Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 05Pilot stirbt bei Helikopterabsturz
  • 06«Uri im Wandel» feiert Ende Juni Premiere
  • 07Zwischen Arth-Goldau und Flüelen fallen am Freitagvormittag die Züge aus

Im Juni soll mit den Bauarbeiten für das 50-Millionen-Franken-Projekt von Stararchitekt Mario Botta begonnen werden. Doch könnte sich der HCAP in der Anonymität der NLB eine neue Eishalle leisten? Es gebe verschiedene Szenarien, die man aber jetzt nicht öffentlich diskutieren wolle, sagt Angelo Gianini, Präsident der Valascia Immobiliare SA, Tochtergesellschaft des HCAP, die sich um den Stadionbau kümmert gegenüber dem «Corriere del Ticino». Er verweist darauf, dass auch Langnau durch das Fegefeuer der NLB gegangen und wieder erstarkt in einer neuen Arena in die Eliteklasse zurückgekehrt sei. Angelo Gianini räumt allerdings ein, dass der Bau einer neuen Eishalle an sportliche Ziele geknüpft sei: «Ein neues Stadion macht nur Sinn, wenn wir in der höchsten Spielklasse spielen oder, im Falle einer Relegation, eine rasche Rückkehr ins Oberhaus anpeilen.» Eine Redimensionierung des Projektes stehe nicht zur Debatte. Die Valascia Immobiliare SA hat derweil ein Video der geplanten Eishalle in Computeranimation auf Youtube publiziert:

Mehr dazu in der Ausgabe vom 5. April 2017.

Omar Gisler