Ralph Aschwanden wird Vorsteher des Amts für Kultur und Sport

Der Regierungsrat hat Ralph Aschwanden, Altdorf, zum neuen Vorsteher des Amts für Kultur und Sport gewählt. Ralph Aschwanden tritt die Nachfolge von Josef Schuler an.
09.11.2017


Meistgelesen

  • 01Helikopter kollidiert mit Heuseil - niemand verletzt
  • 02Flurin Riedi verlässt Andermatt-Urserntal Tourismus
  • 03Mehrere Schnellfahrer verzeigt
  • 04Gipfelglück mit der einzigen Urner Bergführerin
  • 05Speed-Rekord für Dani Arnold in der Grandes Jorasses Nordwand
  • 06Sie konnten ohne Flügel fliegen
  • 07«Wir sind noch nicht da, wo wir gerne hin möchten»

Ralph Aschwanden wird neuer Vorsteher des Amts für Kultur und Sport, wie der Regierungsrat am Donnerstag, 9. November, mitteilt. Er wird seine neue Funktion am 1. März 2018 antreten, und zwar in Nachfolge des bisherigen Stelleninhabers Josef Schuler, der per Ende März 2018 in Pension geht. Ralph Aschwanden arbeitet seit Februar 2016 als Leiter Administration bei der Baudirektion Uri. Zuvor war er als Kurator am Forum Schweizer Geschichte in Schwyz sowie als Redaktor für das «Urner Wochenblatt» tätig. Er war Mitinitiant diverser Kulturprojekte, unter anderem Trievent, das Tonart Festival Altdorf oder das Kulturprojekt «Dr Stiär». Ralph Aschwanden wuchs in Altdorf auf und studierte nach der Matura an der Universität Fribourg Geschichte und Englische Literatur. Derzeit absolviert er einen Masterstudiengang in Kulturmanagement an der Hochschule Luzern. Ralph Aschwanden ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt mit seiner Familie in Altdorf.