Roger Nager ist neuer Landammann

Roger Nager ist am Sonntag mit einem Glanzresultat zum Urner Landammann gewählt worden. Er ist der erste Urschner seit 1966, dem diese Ehre zuteil wird.
22.04.2018


Meistgelesen

  • 01Helikopter kollidiert mit Heuseil - niemand verletzt
  • 02Flurin Riedi verlässt Andermatt-Urserntal Tourismus
  • 03Mehrere Schnellfahrer verzeigt
  • 04So vielfältig wurde der 1. August gefeiert
  • 05Sie konnten ohne Flügel fliegen
  • 06Speed-Rekord für Dani Arnold in der Grandes Jorasses Nordwand
  • 07Gipfelglück mit der einzigen Urner Bergführerin

Mit Baudirektor Roger Nager (FDP) kommt der Landammann des Kantons Uri erstmals seit über einem halben Jahrhundert wieder aus dem Urserntal. Der letzte Urschner, dem diese Ehre zuteil wurde, war Ludwig Danioth im Jahr 1966.

Roger Nager erhielt bei der Nachwahl am Sonntag, 22. April, in allen Gemeinden die meisten Stimmen. Insgesamt 74,3 Prozent der Stimmenden gaben ihre Stimme dem 48-jährigen Andermatter. Auf Vereinzelte entfielen 25,7 Prozent der Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei tiefen 12,8 Prozent.

Die Nachwahl vom Sonntag war nötig geworden, weil beim ersten Wahlgang am 4. März kein Kandidat das absolute Mehr erreicht hatte. Barbara Bär (FDP), die als Landesstatthalterin turnusgemäss an der Reihe gewesen wäre, erhielt 18 Stimmen weniger als Roger Nager. Die Altdorferin verzichtete daraufhin auf eine erneute Kandidatur, woraufhin die FDP ihren Parteikollegen Roger Nager als offiziellen Kandidaten nominierte.

Roger Nager tritt sein neues Amt am 1. Juni an. Er löst Beat Jörg (CVP) ab. Als Landesstatthalter zur Seite stehen wird ihm Urban Camenzind (CVP).

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom 25. April 2018.

Simon Gisler