Strassen nach Andermatt gesperrt

Andermatt ist von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Hauptstrasse ab Göschenen in Richtung Andermatt ist wegen Lawinengefahr gesperrt.
22.01.2018


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 03Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Pilot stirbt bei Helikopterabsturz
  • 07«Uri im Wandel» feiert Ende Juni Premiere

Laut Strasseninformationsdienst der Baudirektion im Kanton Uri ist die Hauptstrasse (H2) von Göschenen in Richtung Airolo zwischen Göschenen und Hospental wegen Lawinengefahr gesperrt. Eine Neubeurteilung der Situation soll am Dienstagmorgen, 23. Januar, erfolgen. 

Die Nachrichtenagentur sda meldet, dass neben Zermatt (VS) seit dem späten Sonntagabend nun auch Andermatt von der Umwelt abgeschnitten. Die Strasse von Göschenen bis nach Hospental wurde nach Angaben des Verkehrsinformationsdienstes Viasuisse ab Sonntag, 21. Januar, um 22.00 Uhr wegen Lawinengefahr gesperrt. Andermatt sei somit weder per Auto noch per Bahn erreichbar, sagte eine Mitarbeiterin der Urner Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur. Laut SRF Meteo kommen bis Dienstagmorgen im Alpenraum noch einmal grosse Neuschneemengen zusammen. Am Alpennordhang und im Wallis seien 50 bis 80 Zentimeter zu erwarten.