Tellsplatte soll zur «Erlebniswelt Schweiz» werden

Mit der Standseilbahn vom See hinauf in eine interaktive Erlebniswelt, in der sich alles um die Schweiz dreht: Diese Vision würde Christoph Studer auf dem Grundstück des Hotel Tellsplatte gerne in die Tat umsetzen.
17.02.2018


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Freude herrscht bei 48 Urner Maturandinnen und Maturanden
  • 03Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 04Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 05Göschenen feiert seinen Landratspräsidenten
  • 06Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 07Peter Tresch ist neuer Landratspräsident

«Die Geschichte und Essenz unseres Landes sollen auf engstem Raum erlebbar gemacht werden», erklärt der 33-jährige Architekt aus Immensee die Grundidee hinter seiner Projektvision, zu der auch ein Drei-Sterne-Plus-Hotel gehört, das in einen «helvetischen Natur- und Kulturpark» eingebettet würde. «Wir möchten das gesamte Areal mit Leben füllen und die Tellsplatte zu einem der spannendsten Kulturstandorte der Schweiz machen.»

Mehr dazu in der UW-Ausgabe vom 17. Februar 2018.

Simon Gisler