Viele Ferienwohnungen im Raum Ursern sind dauervermietet

Immer mehr Ferienwohnungen werden in der Region Ursern dauervermietet. Zu diesem Schluss kommt ein Walliser Student in seiner Bachelorarbeit.
25.11.2015


Meistgelesen

  • 01Wenn der Uristier die Brasilienflagge ziert
  • 02Wegen stark eingeschränktem Sichtfeld in Kontrolle hängengeblieben
  • 03Gemeinderat sagt Nein zum Kunstrasenprojekt
  • 04Gotthardtunnel acht Nächte gesperrt
  • 05Neue digitale Umgebung fürs «Urner Wochenblatt»
  • 06Peter Tresch ist neuer Landratspräsident
  • 07Bevölkerung droht mit Bürgeraktion

690 Ferienwohnungen zählten die Gemeinden Realp, Hospental, Andermatt und Göschenen im Jahr 2014.  In seiner Bachelorarbeit fand der Walliser Student Daniel Zumoberhaus heraus, dass 56 Prozent davon nicht vermietet, sondern von den Eigentümern selbst genutzt wurden. Über 500 Ferienwohnungen werden somit gar nicht an Feriengäste vermietet. Aufgrund der Zahlen, die der Student zwischen 2009 und 2014 betrachtet hat, kommt er zum Schluss, dass immer mehr Ferienwohnungen im Raum Urserntal in der Dauervermietung angeboten werden. Dies habe zwei Gründe: «Der einfachere Ausbaustandard und das Alter der Wohnung sind als Ferienwohnung nicht sehr attraktiv und eine Dauervermietung erlaubt stärker ansteigende Mietpreise.»

Mehr dazu in der Ausgabe vom 25. November 2015.